Logo Wuhletal gGmbH
Logo Wuhlgarten e.V.Logo Krankenhauskirche


Wenn Sie neue Wege suchen ...

Brebacher Weg 15 (Haus 33), 12683 Berlin,
Tel.: 030 - 56295160, Fax: 030 - 562951619, post@wuhletal.de

Wenn Sie Neues in Erfahrung bringen möchten...

Vorankündigungen und Informationen

 

 

Interkulturelles Sommerfest „Marzahn-Hellersdorf in guter Nachbarschaft“

Das Stadtteilzentrum MOSAIK feiert am Mittwoch, 05. Juli 2017 ab 13:00 Uhr auf dem Altlandsberger Platz sein jährliches, interkulturelles Sommerfest unter dem Motto „Marzahn-Hellersdorf in guter Nachbarschaft“. Ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm, viele Mit-Mach-Aktionen, nationale und internationale, kulturelle und kulinarische Angebote laden zu einem toleranten Miteinander ein. Wir feiern wieder zusammen mit der benachbarten KITA Abenteuerland der JAO Jugendwerk Aufbau Ost gGmbH. Als ein weiteres Highlight begeht die Selbsthilfekontaktstelle Marzahn-Hellersdorf ihr 25-jähriges Jubiläum. Sie unterstützt die derzeit fast 100 Selbsthilfegruppen zu den unterschiedlichsten Gesundheitsthemen im Bezirk. Für uns ist das ein Grund mehr, das in Marzahn-Süd und darüber hinaus seit Jahren etablierte Sommerfest noch bunter als in den Vorjahren zu gestalten. Wir möchten Sie herzlich einladen, einen abwechslungsreichen Nachmittag mit uns, unseren Gruppen, den Kindern und unseren Neuberlinern gemeinsam zu verbringen und freuen uns auf persönliche Gespräche. Unser Fest leistet einen Beitrag für ein offenes und demokratisches Marzahn-Hellersdorf. Lassen Sie sich von den Angeboten an die zahlreichen Marktständen und Attraktionen überraschen. Der Eintritt ist wie immer frei.

Regelmäßig Schwimmen schafft Fitness, Freude und Wohlbefinden

Osterausflug des iBEW nach Leipzig.

Männergruppe mit Geflüchteten im Projekt AMAL.

 

 

 

 

 

 

Backgruppen schaffen Begegnung und Kommunikation - hier im Projekt AMAL

Lemkestr. 32: Hier sind zwei neue Wohnungen für Klienten im Bau - am Montag mit dem Hochbau begonnen, heute Richtfest. Frau Besler schlägt den letzten Nagel ein nachdem der Zimmermann den Richtspruch vorgetragen hat.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10.3.2017: Unsere Teams des Stadtteilzentrums MOSAIK und der Tagesstätte "Das Floß" kümmerten sich um die Besucher beim Tag der Offenen Tür in der neuen Flüchtlingsunterkunft in der Martha-Arendsee-Str.

 

Im Sommer sitzen die Besucher der Selbsthilfekontaktstelle in Alt-Marzahn doch lieber mal auf der Terasse. Deshlab haben wir umfangreiche Instandhaltungsarbeiten durchgeführt.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

10.3.17: Mitarbeitervollversammlung mit Informationen zur wirtschaftlichen Situation, zu neuen Projekten und Vorstellung der neuen KollegINNen. Weiterhin gab es eine kleine Aufgabe für alle - ein kurzer Werbespruch zu jedem Projekt. Heraus kam unter anderem: "Mehr als Stuhlkreis!"

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

6.3.2017, Projekt AMAL: Hier betreuen wir geflüchtete Menschen mit einem Schwerpunkt in Richtung psychischer Problemlagen. Dazu zählt individuelle Betreuungsarbeit aber natürlich auch Gemeinschaftserleben. Eine regelmäßige Kochgruppe hat sich etabliert und trifft sich im Dorf Marzahn.

 

 

 

 

 

Stadtteilzentrum MOSAIK: Zur Vernissage konnten am 19. Februar 2017 konnten Kunstwerke der vietnamesischen Malerin
Frau Yu Thi Hai Ly bewundert werden. Neben den Bildern konnten sich die BesucherInnen auch über vietnamesische Köstlichkeiten und Musik freuen.

 

 

 

 

 

 

 

17.1.2017. Uns erreichte dieser Dankesbrief zur Weihnachtsspendenaktion für die Flüchtlingsunterkunft in der Bitterfelder Straße:
Lieber Herr Bahr, wir möchten uns ganz herzlich für die großzügige Spende zu Weihnachten bedanken! Durch die Spende konnten wir ein wunderschönes, interkulturelles Weihnachtsfest feiern! Jedes Kind wurde namentlich vom Weihnachtsmann aufgerufen und bekam ein individuelles Geschenk überreicht.
Anbei schicke ich einen kleinen Zusammenschnitt der schönen Momente. Ein frohes neues Jahr wünscht das Team aus der Notunterkunft Bitterfelder Str. 13! Beste Grüße, Ulrike Maiwald (Ehrenamtskoordinatorin)

 

 

 


Beste Grüße und Wünsche zu Weihnachten und zum Beginn des Neuen Jahre. Hier der Weihnachtsbrief an die Mitarbeiter der Wuhletal mit einem kleinen Jahresrückblick.

16.12.16: Eine kleine kulinarische Reise nach Afghanistan gab es mit Bewohnern der Notunterkunft Brebacher Weg 15. Kim Vogel hat dies organisiert - Vielen Dank.

 

Hier der Weihnachtsbrief an Bewohner und angehörige dee Häuser 12 und 32.

6.12.16: Weihnachtszeit ist auch Besuchszeit auf Weihnachtsmärkten. Hier das Wohnzentrum in Spandau.

 

1.12.2016: Wir haben 4 langjährige Mitarbeiter in den Ruhestand verabschiedet. Klaus Schlinke und Karin Bäsig aus der Geschäftsstelle, Angelika Kißner aus der TWG der Jugendlichen sowie der KBS und Klaus Friedrich von den Wuhlmäusen. Eine schöne Veranstaltung mit kreativen Ideen und viel positiver kollegialer Wertschätzung. Für einen besonderen Genuß sorgte die TS Psych mit einer super Torte.

 

Die Tagesstätte das Floß ist sehr aktiv - bei den Weihnachtsvorbereitungen und beim Sport.

Der inzwischen 4. Mitarbeitergesundheitstag fand am 10.11.2016 statt. Wir trafen uns im Sportzentrum Schöneiche und verbrachten einen prima Tag bei verschiedenen Sportarten und natürlich auch mit gesunder Kost.

Woche der seelischen Gesundheit 2016: Das diesjährige Motto lautet "Köprer und Seele". Da passt doch auf jeden Fall auch ein Schokoladenworkshop dazu.

 

Das Haus 32 leistet BEW seit nunmehr schon 6 Jahren - ein Grund zum Feiern mit Klineten, Angehörigen, Freunden und Kollegen.

 

 

 

 

 

 

 

Die Sozialkommissionen im Stadtbezirk werden neu besetzt. Es handelt sich um eine ehrenamtliche Tätigkeit.Gerne geben wir hier den Aufruf des Bezirksamtes bekannt.

 

24.6.2016: Konzert des Vereins Yehudi Menuhin Live Concert in der Krankenhauskirche mit sehr interessanter instrumentaler Besetzung. Der Verein gibt angehenden Musikern Gelegenheit Praxiserfahrungen in Konzerten zu sammeln.

 

23.6.2016: Unsere Ehrenamler des KPE-Projektes waren zur Dankeschönfahrt unterwegs.

 

 

 

 

Die KBS und die Tagesstätte "Das Floß" hatten eine fröhliche Reise nach Zinnowitz.

 

 

22.6.16: In der Krankenhauskirche fand eine Veranstaltung zur Stadtentwicklung Berlins statt. Neben dem Bezirksstadtrat Gräff war auch der ehemalige Stadtentwicklungssenator Hassemer vertreten.

 

 

 

 

 

 

22.6.16: Wir waren zum 18. mal beim Fußball-Traditionstournier des Betreuungsvereins Treptow dabei und belegten den 3. Platz.

 

 

 

 

 

 

 

 

10.6.16: Konzert in der Krankenhauskirche, dieses mal Hang & Cello.

 

 

 

 

 

 

9.6.16: Die AG Marzahn ist ein aktives Team bei Transporten und der Bewirtschaftung der Bistros. Da kann man mal schon einen Betriebsausflug machen.

 

 

 

 

 

 

 

 

3.6.16: Die NUK im Haus 41 feierte auf den Wuhlewiesen ein fröhliches Fest mit den Familie. Wir haben unterstützt. Besonderen Dank an die Wuhlmäuse.

2.6.16: Wir waren beim Firmenstaffellauf dabei.

2.6.16: Wir haben die Spielplatzinitiative Marzahn unterstützt und den gespendeten Bauwagen des Tierparks nach Marzahn gezogen.

31.5.16: Die inzwischen schon traditionelle und stets beliebte Schlagerparty in der Lemkestr. 32.

30.5.16: Unsere Tagesstätte hatte wieder Besuch aus der Unterkunft Marzahner Chausee 231. Dieses mal wurde wir bekocht.


Die Soziotherapieklienten waren in der verganenen Woche (23.5. bis 26.5.) zu einem teils auch sportlichen Wanderurlaub in der Sächsischen Schweiz.

 

24.5.16: Wir haben gemeinsam mit der Bezirksstadträtin für Gesundheit und Soziale, Frau Dagmar Pohle, einen Bürgerdialog zu der derzeit im Bau befindlichen Flüchtlingsunterkunft an der Martha-Arednsee-Str. durchgeführt. Es war ein sehr intensiver und zugleich konstruktiver Austausch mit den Anwohnerinnen und Anwohner, von denen ca. 120 Personen kamen und den Saal im Victor-Klemperer-Kolleg gut füllten. Den Fragen stellten sich neben Frau Pohle auch Herr Pohlmann von der Senatsbauverwaltung, Herr Lossin von der Volksolidarität und ich (Thomas Pfeifer). Zum Gelingen der Veranstaltung haben meine Kolleginnen und Kollegen des Stadtteilzentrums MOSAIK, der Selbsthilfekontaktstelle und der Wuhlmäuse (Herr Bahr, Frau Vedder, Herr Pfeiffer, Herr Herzberg) beigetragen. Frau Schneider hat dankenswerterweise die Moderation übernommen. Weiterhin haben die Polizei und die ASK-Sicherheitsdienste dazu beigetragen, dass eine gute und ungestörte Arbeitsathmosphäre entstehen konnte. Herzlichen Dank nochmals an das Victor-Klemperer-Colleg für die Zurverfügungstellung des Raumes und die Bereitstellung der Technik.
Einige Deteilfragen vor allem hinsichtlich der Gestaltung im Wohnumfeld wurden aufgeworfen, die das Stadtteilzentrum gemeinsam mit dem Bezirksamt weiter verfolgen wird.

 

8.5.16: Die Ehrenamtler der Krankenhauskirche vertreten uns beim Biesdorfer Blütenfest und machten auf das vielfältige Angebot aufmerksam.

 

 

 

7.5.16: Frühlingsfest bei Sommerwetter in der Notunterkunft Marzahner Chaussee. Wir waren dabei mit Kuchen, Zuckerwatte und Traktor.

 

 

 

 

 

 

 

 

6.5.16: Die Tagesstätte und das Betreute Wohnen in der Hönower Str. nutzten den Brückentag für einen Ausflug in die Feldberger Seenlandschaft - perfektes Wetter, schöne Natur, Picknick, viel Spaß

.

5.5.16: Konzert zu Himmelfahrt in der Krankenhauskirche - für die vielen Besucher in guter Verbindung mit einem Ausflug bei schönstem Wetter.

 

 

 

 

 

 

29.4.16:: Ausstellungseröffnung in der Krankenhauskirche - Helga & Dietmar Liebsch - tolles Konzert - viele Gäste, u.a. die für Kultur zuständige Bezirksstadträtin Juliane Witt

26.4.16: Wir hatten wieder mal erfreulichen Besuch von der Notunterkunft in der Marzahner Chaussee und verbrachten gemeinsam einen schönen Tag mit verschiedenen Basteleien und Spielen.

21.04.16: Die KBS-BesucherInnen verschönerten beim gemeinsamen Subotnik mit der AG Kaulsdorf den Garten der KBS (danke für die Pflanzen vom Grundstück "An der Schule"). Genauso bunt wie unser neuer Garten war das anschließende Frühlingsfest mit allen "GärtnerInnen".

 

 

 

 

 

 

21.4.16: Eingeladen waren Große und Kleine zum Puppentheater in die Krankenhauskirche. Wir freuten uns über besonders viele Besucher aus der Flüchtlingsunterkunft im Haus 41.

 

 

 

 

19.4.2016: Vier kleine Fahrräder vom MOSAIK und der Tagesstätte für die Flüchtlingsunterkunft in der Marzahner Chaussee 231 gespendet.

 

 

 

 

 

14.4.16: Im MOSAIK fand eine kleine Dankeschönveranstaltung mit den ehrenamtlichen Helfern aus der Notunterkunft Marzahner Chaussee statt. Anzukündigen ist, dass in der Notunterkunft am 7.5.16 ein "Fest für alle" stattfindet, an dem sich unser MOSAIK sowie die AG's Catering & Marzahn wiederum aktiv beteiligen. Ich danke allen Ehren- und Hauptamtlern für Ihr bisheriges Engagement sehr.

 

 

 

 

12.4.2016: „Stationen – Wege in die Sucht, Wege aus der Sucht“ heißt das im Trokkenpresse Verlag erschienene Buch, aus dem der bekannte Journalist und Nachrichtensprecher Klaus Feldmann am 12. April 2016 in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten las. 18 Betroffene, schildern darin ihren Weg in die Abstinenz, der alles andere als leicht war, der mit täglichen Kämpfen verbunden war und ist. Zur Ergänzung kommen auch Suchttherapeuten und Sozialarbeiter zu Wort.
Die zahlreichen interessierten Besucher lauschten den spannenden Berichten mit großer Anteilnahme und kamen im Anschluss mit Klaus Feldmann, der übrigens erzählte, warum er, obwohl er selbst nicht betroffen ist, seit einigen Jahren keinen Alkohol mehr trinkt, und dem Vertreter des Trokkenpresse Verlages ins Gespräch.

 

 

8.4.2016: Unsere Tagesstätte und Familien der Flüchtlingsunterkunft bei strahlendem Wetter zum Ausflug in den Tierpark Berlin.

 

8.4.2016: Chorkonzert in der Krankenhauskirche

 

 

 

 

 

 

Wir waren am Ostermontag auch beim Osterweg für Demokratie und Toleranz beteiligt. Herzlichen Dank dem MOSAIK und der AG Catering für die tatkräftige Unterstützung.

 

 

 

 

 

19.3.16: Lesung mit Musik in der Krankenhauskirche. Harald und Daniel Selke. "Ist 'n Witz, oder?"

 

 

 

 

 


26.03.16
– Bei unserem Oster-Holz-Workshop in Alt-Marzahn 31 konnten sich alle Aktiven in der Werkstatt oder im Freien kreativ austoben. Resümee: Sonne satt, super Stimmung und tolle Kreationen!

Ostergrüße aus der Jugend-WG mit besten Wünschen von uns allen für schöne Feiertage.

Wir sind dabei die Fassade in Alt-Marzahn 59 zu erneuern. Dazu zählt auch die marode Treppe. Am Anfang steht der Abriß.

 

 

 

 

 

 

 

 

Gruppenselfie unserer jungen Leute beim Ausflug zum Friedrichstadtpalast.

 

 

8.März 2016, Frauentag: Die Liedermacherin Gaby Rückert gratulierte allen Frauen im Stadtteilzentrum MOSAIK mit lyrischen Liedern.

 

 

 

 

 

Unsere Tagesstätte trödelt nicht nur in Alt-Marzahn.

 

 

 

 

 

Über die Schulter geschaut: Frau Stender ist langjährige Mitstreiterin in der Krankenhauskirche und führt jetzt einen Kreativkurs für Flüchtlingskinder aus der Notunterkunft im Haus 41 durch.

5.3.15: Wieder eine tolle Veranstaltung in der Krankenhauskirche - Vernissage "Wie es zusammenkommt" von/mit Andrea

Engelmann und LACASAX.

 

 

 

 

 

25.2.16 und fortlaufend: Betten und Matrazen vom Lagesolager holen, transportieren und aufbauen.

24.2.15: Wieder diverse Großeinsätze beim Aus-, Ein- und Umräumen in der Flüchtlingsunterkunft in Biesdorf. Ein großes Dankeschön an die fleißigen Wuhlmäuse.

23.2.16: Wieder ein schöner Tag mit Flüchtlingsfamilien in unserer Tagesstaette "Das Floß".

21.2.2016: Ein Harfenkonzert fand im Rahmen der Reihe Jüdische Musik in der Krankenhauskirche statt. Wir haben uns über die zahlreichen Besucher gefreut, trotz des Regens draußen.

 

 

 

 

 

 

8.2.16: Unsere Tagesstätte "Das Floß" hat Familien aus der Notunterkunft in der Marzahner Chausee zum Bemalen der kleinen Rücksäcke eingeladen.

 

 

 

 

 

 

 

27.1.16: Humor in der Betreuungsarbeit kann wie im Leben auch sonst so manche verfahrene Situation lösen. Das haben unsere Kolleginnen und Kollegen bei einer Fortbildung trainiert.

 

 

 

Zum Neujahrskonzert "Das Glück kennt nur Minuten" am 28.01.2016, sang Hildegard Knef, alias Martha Pfaffeneder ihre schönsten Lieder im Stadtteilzentrum MOSAIK.

 

 

 

 

 

 

 

 

20.1.16: Die Küche für den Gemeinschaftsbereich in der Lemkestr. 32 steht. Hier zieht in Kürze Leben ein.

18.1.16: Die Beräumungsarbeiten in der Flüchtlingsunterkunft sind noch nicht zu Ende.

12.1.16: Wir unterstützen die Volkssolidarität bei der Einrichtung der Flüchtlingsunterkunft im Brebacher Weg 15 - hier bei Einrichtungsarbeiten.

Mit dem nunmehr dem Ende entgegen eilenden Jahr 2015 habe ich viele gute Gründe allen ehren- und hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ganz herzlich für ihren Fleiß und ihr Engagement zu danken. Gemeinsam haben wir viel geleistet: Die tägliche Betreuungs-, Therapie- und Beratungsarbeit, die vielen Veranstaltungen in den Projekten der Stadtteilarbeit, die Leistungen unserer Wuhlmäuse sowie last but not least auch die unermüdliche Arbeit unserer KollegINNen in der Geschäftsstelle. Einiges war und ist auch zusätzlich zu leisten. Dazu zählt unsere Unterstützung für Flüchtlinge, die in den Einrichtungen unseres Mitgesellschafters der Volkssolidarität sowie in der Notunterkunft in Marzahn-Süd leben. Weiterhin konnten wir nach verschiedentlichen Vorprüfungen und Verhandlungen in Mahlsdorf ein Grundstück mit Gebäude kaufen. Dort werden wir um- und ausbauen und schließlich ein Projekt des Betreuten Wohnens für junge Mütter mit Kind errichten.Es gibt also noch viel zu tun. In dem Vertrauen, immer egagierte Mitstreiter dabei zu haben, blicke ich zuversichtlich in das Neue Jahr.
Ich hoffe und wünsche sehr, dass auch alle diejenigen, die bei uns Hilfe erfahren, dies auch können. Gerne würde ich von Ihnen wissen, was Ihnen/Euch bei uns gefällt, resp. auch nicht gefällt, was anders oder besser gemacht werden kann. Melden Sie sich / meldet Ihr Euch doch mal unter pfeifer@wuhletal.de.
Bis dahin viele gute Wünsche für die Weihnachtsfeiertage Ihr/Euer Dr. Thomas Pfeifer

 

Hilfe für Flüchtlinge; 24.12.2015: Die Bescherung fand in der von uns unterstützten Notunterkunft in der Marzahner Chaussee statt. Herzlichen Dank für das Engagement von Bernd Alcer und Olaf Borck sowie die gute Zusammenarbeit mit dem Träger der Einrichtung (Fa. ASK). Ansonsten sprechen die Bilder für sich, war ein toller Abend!

 

 

 

22.12.15. Die Vattenfall Europe Wärme AG hat uns schnell und unkompliziert geholfen: Nach kurzem 1wöchigem Vorlauf bekamen wir heute einen Kleinbus übergeben. Diesen werden wir für Transporte im Rahmen der Flüchtlingshilfe nutzen und auch mit anderen Untertstützern in Marzahn-Hellersdorf teilen. Ganz bestimmt ein wichtiges Hilfsmittel, um die Arbeit schneller und effektiver zu gestalten. Bei der Übergabe haben wir auch erfahren, dass das Unternehmen mit seinen MitarbeiterINNEn bereits viel ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe leistet. Über soziale Medien haben sie erfahren, dass Hilfe in Marzahn-Hellersdorf gebraucht wird und sich spontan zu dieser Sachspende entschlossen. Herzlichen Dank!

 

 

 

 

 

Hilfen für Flüchtlinge: Unsere Weihnachtspäckchenaktion war ein toller Erfolg. Viele haben sich beteiligt und ihren Teil dazu beigetragen, dass den Bewohnern der Marzahner Chaussee eine kleine Freude bereitet wird. Dies war durchaus auch ein freudiges Ereignis für die hauptamtlichen Mitarbeiter des Trägers (ASK), erleichtert es auch deren Arbeit unter nicht einfachen Bedingungen. Hier ein Foto von der Übergabe. Die Bescherung selbst ist dann natürlich am 24.12.

 

 

 

 

 

22.12.2015, Hilfen für Flüchtlinge: Mit einigen Bewohnern, vor allem Kindern, der Notunterklunft in der Marzahner Chaussee 231 haben wir (von der Tagesstätte) uns zum weihnachtlichen Plätzchenbacken getroffen. War ein prima Tag in entspannter und fröhlicher Athmosphäre.

 

 

Am 19.12.15 fand zum wiederholten Male ein Konzert im Rahmen des Louis-Lewandowski-Festivals in der Krankenhauskirche statt. Wir konnten den Vocaliza Wommen's Choir of TelAviv gegrüßen. Als besondere Gäste waren Frau Prof. Monika Grütters (Kulturstaatsministerin) sowie Petra Pau (Vizepräsidentin des Bundestages) anwesend. Herr Busch-Petersen als Veranstalter des Festivals begrüßte die zahlreichen Gäste. Ein tolles Chrokonzert in der Vorweihnachtszeit.

 

 

 

 

 

 

18.12.15 und 20.12.15, Flüchtlingshilfe: Neben vielen Tranportleistungen und praktischen Hilfen in der Notunterkunft gibt es auch manchmal besondere Aktionen. So waren zwei unserer KollegINNen am 18.12. und 20.12.15 mit jeweils einer Gruppe der Bewohner bei den Heimspielen des 1 FC Union sowie von Hertha BSC. Ein herzliches Dankeschön auch an die beiden Fußballclubs für die Unterstützung mit den Karten.

 

 

 

 

 

17.12.15, unsere Unterstützung für die Flüchtlingsunterkunft in der Marzahner Chaussee: Für die Kinder haben wir ein Puppenspiel in der Turnhalle organisiert. Kam super an!

 

 

 

 

 

 

14.12.15: Die Berliner Sparkasse gibt uns dankenswerterweise einen Zuschuß über 3.000 € zur Beschaffung von Marktständen. Diese nutzen wir dann gemeinsam mit anderen Stadtteilzentren für Bürgerfeste. Die symbolische Scheckübergabe fand vor einem unterhaltsamen Konzert mit Gabi Munk und Ingo Krämer im Stadtteilzentrum MOSAIK statt.

 

 

 

 

14.12.15: Wir verabschieden Frau Helga Schwarz in den Ruhestand und bedanken und für 15 Jahre engagierter Mitarbeit im BEW für suchtkranke Menschen.

 

 

 

 

 

 

 

Am 11.12.15 hatten wir unsere traditionelle Adventsandacht in der Krankenhauskirche. Herzlichen Dank an Uwe Erdmann und Valesco für die Vorbereitung und Mitwirkung.

 

 

 

 

 

 

4.12.15: Die Bezirksverordnetenversammlung Marzahn-Hellersdorf ehrt alljährlich besonders verdiente Ehrenamtler. Dieses Jahr ist mit dabei Frau Dr. Bärbel Schliack. Sie hat sich über viele Jahre für die Belange der Krankenhauskirche engagiert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Am 28.11.15 fand der Adventsbasar verbunden mit einem Konzert der Formation "Tempeljazz" in der Krankenhauskirche statt.

 

 

 

 

 

 

 

17.11.15: Caroline du Bled und Sirid Heuts brachten zum 100jährigen Geburtstag von Edith Piaf Lieder zum klingen. Mit den Liedern verband sich auch die Nähe zu einer Stadt, die so viel zu leiden hat aber auch in besonderer Weise das Leben und die Freude daran verkörpert.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

7.11.2015: Konzert des Diverso Streichquartetts des Yehudi Menuhin Live Music Now e.V. Mit diesem Verein verbindet sich eine nun schon mehrjährige Zusammenarbeit. Er verschafft jungen Musikern Auftrittsmöglichkeiten.

 

 

Mal etwas anderes: Wir sind mit dem Jüdischen Krankenhaus Berlion eng verbunden. Am 14.10.15 fand dort der Neujahrsempfang zum Beginn des Jahres 5776 statt. Zu Gast war auch der Gesundheitsminister. Hier ein Bericht.

 

12.10.15: Die Woche der seelischen Gesundheit wurde zum Thema "Würde, Respekt, Empathie" mit einem vielfältigen Programm (Seifenblasenshow, Gedichte, Trommeln, Theater, Liedern, Erfahrungsbericht zum Einsatz der ExInler) in der Krankenhauskirche durch die Bezikrsstadträtin für Gesundheit und Soziales, Frau Dagmar Pohle, eröffnet. Am 18.10.15 fand dann, wiederum in der Krankenhauskirche, der Abschlußgottesdienst statt.

 

In der Krankenhauskirche fanden zwischenzeitlich wieder eine Vilzahl von Veranstaltungen statt: Am 11.10.15 ein Konzert für Sopran und Orgal im Rahmen unserer Konzertreihe Jüdischer Musik und am 12.10.15 die Finissage zur Ausstellung von Sven Kocar.

 

 

 

 

 

 

Unsere Wuhlmäuse leisteten bei Transporten und Möbelmontagen vielfache Hilfe im der Geminschaftsunterkunft für Flüchtlinge der Volkssolidarität. Hier sind wir gerade bei einigen dringenden Außenarbeiten im Eingangsbereich des Hauses beschäftigt.

 

 

 

 

 

 

Das Konzert am 3.10.2015 fand begeisterte Zuhörer. Es traten auf: Florian Gilles (Orgel) und Georg Stender (Klarinette).

 

 

 

 

 

 

22.9.2015 - Krankenhauskirche: Auf eine "Reise zum Mond" begaben sich Besucher und Künstler bei einer Lesung mit Musik.

 

 

 

 

 

 

Herbstzeit ist Pilzezeit - Ausflug des BEW zur Selbstversorgung.

 

 

 

 

 

 

12.9.2015, Erntefest in Alt-Marzahn: Wir waren dabei mit unseren Projekten der Stadtteilarbeiot und den beiden Tagesstätten.

 

 

 

 

11.9. bis 13.9.2015, Tag des Offenen Denkmals: Wir waren mit der Krankenhauskirche am ganzen Wochenende aktiv. Los ging es schon am Freitag temperamentvoll mit Flamenco. Dann am weiteren Wochenende Ausstellungen mit Rosen und technischen Funktionsmodellen, Führungen im Krankenhausgelände, Gottesdienst und Kaulsdorf Brass.

Am 10.9.2015 hatten wir für unsere Kolleginnen und Kollegen einen Gesundheitstag organisiert, mit Woprkshops, gesunder Ernährung und sportlichen Aktivitäten. Als Partner unterstützte die TKK - vielen Dank. Ein besonderes Dankeschön geht an das Organisationsteam um Linda Köppen. Hier eine Mitarbeitermeinung: Ich möchte Ihnen für die Möglichkeit des gestrigen Gesundheitstages recht herzlich danken!! Es war klasse mit alten und neuen Kolleginnen/en  in den Austausch zu kommen, viel Neues zu erfahren und sich auf eine ganz besondere Form zu begegnen! Klasse Wetter! Super Organisation!! Besten Dank an alle, die geholfen haben im Vorfeld!!

 

 

5.9.2015: Unser Mitgesellschafter, die Volkssolidarität, feierte ihr 70jähriges Bestehen mit einem großen Fest im Tierpark. Wir waren dabei mit einem Stand unserer Produkte der beiden Tagesstätten sowie der Band "Valesco Revival".

 

 

 

 

Mit unseren beiden Tagesstätten geht's freitags immer zum Schwimmen.

 

 

 

 

 

 

 

Am 28.8.15 eröffneten wir die Ausstellung "Melodie aus Form und Farbe". Gezeigt werden Fußfotografien von Sven Kocar. Die Ausstellung ist in der Krankenhauskirche noch bis 12.10.2015 zu besichtigen.

 

 

 

 

 

16.8.2015: Mal wieder ein sehr schönes Konzert in unserer Krankenhauskirche im Wuhlgarten, diesmal Brass.

 

 

 

 

 

 

17.7. bis 22.7.2015: Wir waren mit unseren Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Spreewald. Eine schöne Reise mit guter Mischung von Chillen und Aktivität!

Ab & Zu gibt es mal was Neues. Hier waren es neue Möbel für unsere Tagesstätte. Dies war notwendig, weil die alten Möbel nach vielen Jahren ihren Zusammenhalt aufgegeben hatten. Der Zusammenbau war dann gleich eine Projektarbeit.

 

Am 7.7.2015 wurden theaterinteressierte BesucherInnen aus dem MOSAIK von der Berliner Polizei in "Gewahrsam" genommen. Mit dem Polizeiauto ging es nach Charlottenburg in das Präventionstheater der Polizei.

 

 

 

 

 

 

Trotz großer Hitze ließen es sich am 5. Juli viel Interessierte nicht nehmen, das Konzert des Akkordeonorchesters „Musika Akkordia“ in der Krankenhauskirche zu besuchen.

 

 

 

2.7.15: Ein paar Eindrücke vom Sommerfest im BEW in der Dorfstrasse.

Am 30.6.2015 veranstaltete das MOSAIK sein tradiotionelles Nachbarschaftsfest auf dem Altlandsberger Platz. Dank vieler Partner fand es überaus regen Zuspruch bei strahlendem Sonnenschein.

 

 

 

 

 

 

 

28.6.2015: Die IG Kirche war beim Klangfarbenfest in den Gärten der Welt vertreten. Wir wollen nicht nur auf die vielfältigen Angebote der Krankenhauskirche aufmerksam machen, sondern suchen auch Interessierte, die bei uns gerne mitgestalten wollen.

 

 

26.6.2015: In der Krankenhauskirche fand wieder ein Konzert des Vereins Yehudi-Menuhin-Live-Concert-Now statt. Dieser Verein gibt angehenden Musikern Gelegenheiten Erfahrungen bei Auftritten zu sammeln. Zum wiederholten Male bereiteten die Musiker unseren Besuchern viel Freude.

 

 

 

 

25.6.15: Wir haben auch dieses Jahr wieder am 16. Firmenstaffellauf der Berliner Wasserbetriebe teilgenommen. Wir waren mit 2 Staffeln vertreten und konnten die Ergebnisse aus dem Vorjahr verbessern.

 

 

 

 

 

13.6.15: Die Tagesklinik hatte ihr Ehemaligentreffen. Außer einem Wiedersehen und guten Gesprächen wurde auch das Motto unserer Einrichtung "Klarer Kopf hat Zukunft" bildnerisch gestaltet.

 

 

 

Bildungsreise: Die AG Catering unserer Tagesstätte "Das Floß" stellt schon überaus leckere Pralinen her. Damit dies noch besser wird, begab sich die AG auf Exkursion in das Schokoladenmuseum des Schlosses Boitzenburg.

 

21.6.2015: Wir, d.h. die Titanic Blaubären, waren wieder einmal beim diesjährigen Elephantencup dabei. Glückwunsch an die engagierten SportlerINNEN zum 18. Platz in einem hochklassig besetzten Teilnehmerfeld. Vielen Dank an Nico Petzold für die ganze Organisation und Begleitung der Mission.

 

 

 

Unsere EhrenamtlerINNEN waren bei der Dankeschön-Veranstaltung der Berliner Kontaktstellen PflegeEngagement dabei. Diesmal ging es in Kabarett.

 

21.6.2015: Mal wieder ein gut besuchtes Konzert in der Krankenhauskirche. Ein herzliches Dankeschön an die jungen AkkordeonspielerINNEN.

 

 

 

 

 

 

In der Tagesstätte "Das Floß" ist mittwochs Ausflugstag - Zeit um Neues zu erkunden und sich in anderer Umgebung auszuprobieren.

 

MarzahnHellersdorfBewegtSich19.6.2015: Das Abschlußfest der bezirklichen Gesundheitswoche fand auf den Wuhlewiesen unter dem Motto "Marzahn-Hellersdorf bewegt sich" statt. Einbezogen waren auch Veranstaltungen in der Krankenhauskirche. Das Wetter schien der Veranstaltung zunächst nicht gewogen zu sein, zeigte schließlich aber doch ein freundliches Gesicht, so dass für alle Teilnehmer noch ein erlebnisreicher Nachmittag entstand.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

18.6.2015: Wir waren mit unserer Fußballmannschaft bei dem nun schon seit 1999 stattfindenden Tournier dabei und belegten den dritten Platz. Sieger und zugleich Ausrichter der Veranstaltung war der Betreuungsverein Treptow-Köpenick. Herzlichen Glückwunsch an die Sieger und Dank unseren Spielern!

 

 

 

 

 

Urlaubszeit ist Reisezeit. Viele unserer Projekte und Einrichtungen sind in diesen Wochen unterwegs, so auch das BEW nach Feldberg (bild links) oder die Tagesstätte nach Granzow (Bilder oben).

 

 

 

 

 

 

12.6.2015: Vernissage zur Ausstellung "Farbe bekennen" - Malerei von Ursula Wiemer mit einem Orgelkonzert von Jonas Treichel

 

 

 

 

 

 

5.6.15 - Lichtimpressionen von einer Veranstaltung in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten: Lesung mit Musik, Fabeln von C.F. Gellert mit Susanne Ehrhardt (Blockflöten und Klarinette) und der Schauspielerin Elisabeth Richter-Kubbutat

 

28.05.2015 - Der diesjährige KBS-Projekttag stand unter dem Motto: "Einer für alle, alle für einen oder ich für mich?". So sprach in der Diskussion manchmal einer für alle, zogen innerhalb der Aktions- und Rollenspiele alle für einen an einem Strang und unsere BesucherInnen resümierten: "ich habe ganz viel für mich mitgenommen".

 

 

 

 

 

20 Jahre TWG: ein Grund zu feiern! (Antje Willem bei/von unserer Feier am 29.5.2015)
20 Jahre TWG: ein Grund zu feiern und zurück zu blicken! Worauf können wir zurückblicken? Worauf können wir stolz sein? Vor allem auf Kontinuität und darauf, dass die Einrichtung so viele Jahre existiert und viele Jugendliche (wenn auch vorübergehend) hier ein Zuhause gefunden haben. Viele Jugendliche konnten in die Selbständigkeit entlassen werden oder haben nach einer Stippvisite hier andere Wege eingeschlagen. Aber die Zeit in der TWG war und ist Teil ihres jugendlichen Lebens und mehr oder weniger bedeutsam für die weitere Entwicklung und Lebensplanung. Das gilt auch für die Mitarbeiter, die entweder schon seit vielen Jahren hier tätig oder einen Teil ihres Berufslebens hier verbracht haben und sich dann auch weiterentwickelt haben.
Was ist noch wichtig zu sagen? Vielleicht an dieser Stelle ein paar eindrucksvolle Zahlen.
Ich habe nachgezählt und in den 20 Jahren haben wir sage und schreibe an die 300 junge Menschen hier betreut und das in 175.316 Stunden.
Es haben 25 Reisen stattgefunden,
es gab mindestens 7 Überschwemmungen (nur die im Kellerbereich, die Duschen nehmen wir davon mal aus),
es haben 14.560 Stunden Einzeltherapie stattgefunden,
wir haben 3 Häuser gebaut und auch noch Ableger gegründet (IBEW in der Dorfstraße und auch das Haus 12 und 32 im Brebacher Weg).
Die Zahl der Polizeieinsätze habe ich nicht zählen können und wollen, aber Doreen erzählt immer noch gern die Geschichte aus der Kienbergstraße und dem Drogenfund dort…
Mit den anderen TWGen gemeinsam findet die nunmehr 8. Tagung im Herbst statt, die auch unser Haus in Berlin mit bekannt gemacht hat. Wir sind aber durch die Belegung aus anderen Bundesländern auch dort bekannt, es kommen nach wie vor Jugendliche aus Nord, Süd, Ost und West zu uns.
Woran kann man noch erinnern?
An das LePoint System und später an den Stufenplan, der sich jetzt zum Selfi gemausert hat. An Ämterpläne und Taschengeld, an Gruppenaktionen und therapeutische Gruppen.
Und es gab auch ein kleines Programm unseres Festes:
Es gab viele Fotos anzusehen, im Multiraum lagen Fotoalben aus und es lief eine Diashow.
Es gab ein Gästebuch, wir haben uns über die Eintragungen gefreut,
Wir wurden mit einem Sketch erfreut, den die Jugendlichen für uns vorbereitet hatten.
Einige Spiele waren vorbereitet und am Ende wurden noch Luftballons in die Luft gelassen.
Für Essen und Trinken war auch gesorgt, wir bedanken uns bei den Kollegen und Projekten, die uns so tatkräftig unterstützt haben: Mosaik mit Kuchen, Valesco revival für die Musik, KBS und BEW für die Räumlichkeiten, Ralf für das Grillen und den Wuhlmäusen für den Aufbau und Transport von Tischen, Stühlen und Zelten.

 

 

 

 

Mit einem Konzert für Cello, E-Cello und Gesang des Künstlers Matthias Hübner fand am Sonntag, 31. Mai, die Ausstellung „Phönixflüge“ – Bildteppiche und Teppichobjekte -  von Helga Höhne in der Krankenhauskirche ihren würdigen Abschluß.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vom 22.5.-25.5. 15 fuhren die IBEW’s Haus 32 /12 und Dorf4 gemeinsam mit 29Teilnehmern nach Ruhlsdorf, um dort ein ereignisreiches Wochenende zu verbringen. Lagerfeuer, Kloster Chorin, Wasserski, Eis essen, Spiele spielen und die Sonne genießen – waren die zentralen Inhalte unserer schönen Zeit.

 

Die Krankenhauskirche im Wuhlgarten hat sich auch an der Langen Nacht der Kirchen am Pfingstsonntag beteiligt. Hier ein paar Fotoeindrücke.

 

Am Samstag, 09.05.2015 fand auf dem Hof Alt-Marzahn 31 zum ersten Mal ein großer Trödelmarkt der Selbsthilfegruppen aus Marzahn-Hellerdorf mit der Unterstützung vieler Wuhletal-Projekte, nicht zuletzt dem traditionellen Scheunentrödel statt. Die mehr als 20 teilnehmenden Selbsthilfegruppen verbrachten bei schönem Frühlingswetter einen bunten Nachmittag und hatten neben dem Vertrödeln die Gelegenheit, ihre Gruppen vorzustellen, selbst zu stöbern, Schnäppchen zu jagen und vor allem, in netter Atmosphäre miteinander ins Gespräch zu kommen. Für das leibliche Wohl war mit Hilfe der AG Hauswirtschaft der Wuhlmäuse und der Tagesstätte für Suchtkranke in Form von leckerer Bratwurst und frischen Crepes gesorgt. Wir haben Besucher des Trödelmarktes auch über die Angebote der Selbsthilfekontaktstelle Marzahn-Hellersdorf informiert, neue Kontakte geknüpft und bestehende aufgefrischt. Für die Unterstützung dieser für uns neuen Form des Sich-Begegnens danken wir allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihre Unterstützung. Gerne denken wir über eine Wiederholung in verbesserter Form nach, also lasst Euch überraschen!

Die Veranstaltung "Schlager aus dem Osten", mit Michael Hansen, am Donnerstag, 23. April im STZ MOSAIK war eine gelungene Veranstaltung. Die Besucherinnen schwelgten in Erinnerungen & hatten einen sehr unterhaltsamen Nachmittag.

 

 

 

Wir begrüßen ganz herzlich Frau Sabine Fielow als neue ehrenamtliche Mitstreiterin in der Kontaktstelle PflegeEngagement. Frau Fielow ist Marzahnerin und möchte, obwohl sie voll berufstätig ist, gern ihre Zeit am Wochenende verschenken, für andere da sein zum Zuhören, Lachen, Hand halten oder Spazieren gehen.

 

 

 

 

Freitag, 17. April 2015: Die Ausstellung "Phönixflüge" (Teppiche, Teppichobjekte & Materialdrucke von Helga Höhne) wurde eröffnet und ist noch bis zum 31.5.2015 in der Krankenhauskirche zu sehen. Zur Eröffnung fanden Uschi Brüning und die Jazz-Optimisten viel Aufmerksamkeit und begeisterte Zuhörer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Herzliche Ostergrüße von der Wuhletal zum Osterfest 2015.

 

 

 

 

 

 

Am 27.3.2015 hatten wir unsere alljährlich stattfindende Belegschaftversammlung. Neben der Auswertung des Jahres 2014 und Schlußfolgerungen für die kommende gemeinsame Arbeit, der Auswertung der Mitarbeiterbefragung und Vorhaben der Mitarbeitervertretung gab es auch ein Gruppenprojekt. Es waren Lösungen zu erarbeiten, wie ein rohes Ei so geworfen werden kann, dass es heil bleibt. Die Ergebnisse waren unterschiedlich- in den Ausführungen und im Resultat.

 

 

Am 05. März feierten unsere Kiezfrauen im Stadtteilzentrum MOSAIK, etwas verfrüht, den Internationalen Frauentag.
Die Entertainerin & Sängerin Martha Pfaffeneder überreichte einen musikalischen Blumenstrauß.Das Konzert begeisterte die BesucherInnen & Besucher gleichermaßen.

 

 

 

 

Unter dem Motto „Sozial und engagiert“ fanden in der Zeit vom 26. bis 28. Februar 2015 die 10. Sozialtage des Bezirks Marzahn-Hellersdorf im EASTGATE in Marzahner-Hellersdorf statt. Seit 10 Jahren beteiligt sich auch die Wuhletal gGmbH, vertreten durch die Stadtteilarbeit, an den Sozialtagen. Ein Dankeschön vor allem an unsere ehrenamtlichen MitarbeiterInnen

 

 

 


Reger Andrang herrschte am 27. Februar 2015 in der Krankenhauskirche bei der Vernissage zur Ausstellung Ekkehard Bartsch - Unglaubliche Geschichten. Papiercollagen und Digitalprints von Diapositivvorlagen. Es macht Spaß, die Bilder zu betrachten und sich darin zu vertiefen, um die Geschichten zu verstehen oder vielleicht seine eigenen zu erfinden.

 

 

 

Februar 2015: Unser Projekt Bürgerhaushalt 2016 / 2017 kommt bald zum Abschluß. Mit Klick auf das Foto der Arbeitsgruppe, die vom Stadtteilzentrum MOSAIK regelmäßig arbeitete, öffnet sich ein Bericht über die verschiedenen Aktivitäten.

 

 

 

29.1.2015: Unsere Tagesstätte "Das Floß" war mit der AG Catering und einem Verkaufsstand im MOSAIK um Brunch vertreten. Besonders gern wurden die kulinarischen Spezialitäten angenommen.


Weihnachtsgrüße senden unsere zahlreichen ehrenamtlich Aktiven der Kontaktstelle PflegeEngagement (hier von der Weihnachtsfeier mit dem Kabarett "Die alten Schachteln von Marzahn") sowie die Krankenhauskirche (Link zur pdf).

Im MOSAIK fanden einige Weihnachtsfeiern statt, so am 10.12. und 16.12.2014. Mit dabei u.a. die AG Catering unserer Tagesstätte "Das Floss". Ein herzliches Dankeschön an Frau Patricia Lemke und Ihre MitstereiterInnen.
Das MOSAIK-Team wünscht allen BesucherInnen und KollegInnen ein besinnliches Weihnachtsfest & alles Gute für 2015!

WeihnachtssternMit dem zu Ende gehenden Jahr und hoffentlich für uns alle auch einigen ruhigen und besinnlichen Tagen ist es auch Zeit, ganz herzlich Danke zu sagen. Danke allen MitarbeiterINNEn und allen KlientINNen, die dieses Jahr durch Engagement, Interesse, gute Gespräche und interesannte Ideen so schön gemacht haben. Danke allen Partnern, die unsere Arbeit fördernd, kritisch und ermunternd begleitet haben. Ich denke da besonders an unsere Förderer, wie das Bezirksamt Marzahn-Hellersdorf, das Landesamt für Gesundheit und Soziales, die Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales, die DKLB Stiftung, die Deutsche Rentenversicherung und unseren Wohlfahrtsverband, den Paritätischen. Danke allen Lieferanten und Dienstleistern, die unsere Arbeit flankierend unterstützten. Danke besonders auch unseren beiden Gesellschaftern, der Volkssolidarität Landesverband Berlin e.V. und dem Wuhlgarten - Hilfsverein für psychisch Kranke e.V. Es war hier vor allem das ehrenamtliche Engagement der beiden Vorstände, welches uns stets beratend zu Seite stand.
Wir haben in diesem Jahr Einiges geschafft. Darüber haben wir versucht, Sie/Euch hier unter der Rubrik NEUIGKEITEN etwas auf dem Laufenden zu halten. Danke deshalb auch den Besuchern auf unserer Internetseite.
Am Jahresanfang und zur Jahresmitte hatte ich zu einigen speziellen Projekten und Vorhaben informiert. Dazu noch einmal dieser aktuelle Sachstand mit Ausblick:

Besonders aufmerksam machen möchten wir auf das Konzert im Rahmen des Louis-Lewandowski-Festivals in der Krankenhauskirche am 20.12.14. Hier geht es zum Plakat der Veranstaltung.

Klar ist, dass auch wir für Vielfalt und Toleranz eintreten!

 

 

 

 

Am 23.10.14 waren wir mit pflegebedürftigen und pflegenden Angehörigen im Zoo Eberswalde - eine willkommene Abwechslung im manchmal nicht einfachen Alltag.


Schon traditionell fand am Sonntag, 19. Oktober 2014, der ökumenische Abschlußgottesdienst zur diesjährigen Woche der seelischen Gesundheit in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten statt. In besinnlicher, aber auch fröhliche Runde feierten Menschen mit und ohne Behinderung, Gläubige und Nichtgläubige gemeinsam den Gottesdienst und ein frohes Fest.

Die Suchtberatungsstelle Marzahn – Hellersdorf begeht dieses Jahr im Oktober – November ihr 20 – jähriges Bestehen in unserem Träger!  1994 wurden aus dem Öffentlichen Dienst der Bezirke zum 1.10.1994 die Suchtberatungsstelle Marzahn übernommen, dann zum 1.11.1994 die Suchtberatungsstelle Hellersdorf. Viele Jahre hatten sie ihre Standorte in Alt-Biesdorf und im Mädewalder Weg. Damals wurde dort auch das Alkoholfreie Begegnungs-Centrum ABC aufgebaut. Seit 2003 arbeiten beide Beratungsstellen an dem gemeinsamen Standort in Alt-Marzahn. Vieles hat sich in den Jahren entwickelt, die fachliche Kompetenz ist gewachsen, die Ausstattung wurde verbessert, die Anforderungen sind gestiegen. Manches ist auch schwieriger geworden. Und: wir sind älter geworden…  Aber immer gilt, dass  in Alt-Marzahn 59 jeder Suchtkranke und auch deren Angehörige freundlich und fachkompetent empfangen, beraten und betreut werden!

Einige Neuigkeiten aus dem Stadtteilzentrum MOSAIK:

Am 17.9.2014 fand ein Teamtag auf der Pfaueninsel statt.

Am 25.9.2014 hatten wir die Sopranistin Sylvia Quaas für ein Konzert zu Gast.

Am 1.10.2014 konnten wir eine Delegation aus Marokko begrüßen. Die Gäste interessierten sich für die Stadtteilarbeit sowie die Arbeit am Projekt "Bürgerhaushalt".








Unsere Kontaktstelle PflegeEngagement im Einsatz:

Am 10. Oktober startet die Woche der seelischen Gesundheit. Dazu gibt es auch eine Vielzahl von Veranstaltungen. Diese seht Ihr hier.

Unsere Tagesklinik hat einen Grill gebaut, die Entstehungsgeschichte ist hier zu sehen.

20.9.14: Immerhin, schon 4 Jahre gibt es unser Wohnprojekt im Haus 32. Das ist auch ein Grund zum feiern: Dieses Jubiläum haben wir gemeinsam mit den Bewohnern gefeiert. Da es ein Fest von den Bewohnern für die Bewohner des Hauses war, hatten wir die Idee, Angehörige (Familie, Freunde, wichtige Personen) der Bewohner einzuladen, wobei jeder selber entscheiden konnte, mit wem er feiern wollte. So kam es dazu, dass alle ihre Familienangehörigen eingeladen hatten - und auch wirklich jede Familie erschienen ist. So hatten viele Eltern erstmals einen Einblick in das Leben ihrer Kinder und die Bewohner präsentierten mit Stolz "Ihr zu Hause". Wir haben Kaffee getrunken, das Haus besichtigt, Fotos der Ereignisse aus 4 Jahren Haus 32 gezeigt, Abendbrot gegessen und Zeit für zahlreiche Gespräche gehabt. Den Abend haben wir dann bei einem Feuer ausklingen lassen.


Viele Grüße von unseren Jungen Leuten aus der Dorfstrasse, dem Haus 32 und dem Haus 12 - wir waren mal kurz weg zum Camping am Wochenende vom 12.9. bis 14.9.2014.
Camping_Jugend


12.9.2014 bis 14.9.2014: Ein Wochenende mit viel Programm in der Krankenhauskirche. Zunächst fand am Freitag die Abschlußveranstaltung unseres Forschungsprojektes zur Euthanasie während der Nazizeit in der damaligen Heilanstalt Wuhlgarten statt. Frau Lindemann, Herr Strauß und Herr Scuda konnten die Vorgänge sehr ausführlich recherchieren. Die Ergebnisse sind in einem Buch, auf Gedenkstelen und in einer kleinen Ausstellung in der Krankenhauskirche dokumentiert.
Am darauffolgenden Wochenende fanden Führungen zum Tag des Offenen Denkmals sowie ein Konzert statt.
Wie immer haben wir uns für die vielfältige organisatorische Arbeit bei den Ehrenamtlern, bei Frau Frauenstein und der IG Kirche zu bedanken.

Krankenhauskirche

 

10.9.2014: Wir hatten unser diesjähriges Vereinsfest unter dem Motto "Das Leben ist (m)eine Bühne". Vielen Dank an alle aktiven KünsterINNEN und VorbereiterINNEN. Danke auch für die zahlreiche Teilnahme. War ein toller Tag.

 

Unsere Aktion zum Freiwilligentag findet in der Kontaktstelle PflegeEngagement statt, nähere Informationen hier.

Bei der Berliner Seniorenwoche waren wir übrigens auch mit unserem Projekt Kontaktstelle PflegeEngagement an einem Gemeinschaftsstand mit den anderen Kontaktstellen vertreten. Ein Besuch war besonders überraschend.











Ein paar Eindrücke vom Konzert am 31.8.2014 in der Krankenhauskirche.

Krankenhauskirche Krankenhauskirche

Unser BEW der Jugendlichen war vom 11.7. bis 16.7.2014 nach Ritze bei Salzwedel verreist. In einem Jugendcamp gab es reichlich Möglichkeiten für ein paar erlebnisreiche Tage. Auch konnten wir uns informieren, wie eine bekannte deutsche Automartke in der Nähe angefertig wird. (Trabant, Wartburg, ..., oder was war es denn noch gleich?)

 

 

Ehrenamt

 

Wir freuen uns, Frau Ullrich als neue ehrenamtlich tätige Kollegin in der Kontaktstelle PflegeEngagement begrüßen zu können. Frau Ullrich ist 60 Jahre alt und arbeitet in Altersteilzeit. Mit dem Ehrenamt will sich Frau Ullrich ein Tätigkeit suchen, die sie zusätzlich ausfüllt. Wir können schon mal versichern, dass das Engagement sehr gebraucht wird. Wir wünschen ihr, dass dies in vielen Gesprächen mit KollegINNen, pflegenden Angehörigen und und zu pflegenden Menschen auch immer wieder vermittelt werden kann. Auf jeden Fall erst einmal ein HERZLICHES WILLKOMMEN.

 

Haben Sie etwas Zeit zu verschenken? Ja? Dann kommen Sie doch in unsere Kontaktstelle PflegeEngagement. Hier werden ständig aufgeschlossene und engagierte Zeitschenker gesucht. Hier unser Plakat mit weiteren Informationen.


22.7.2014: Ich möchte eine kurze Zwischenbilanz zum bisherigen Jahresverlauf ziehen (siehe auch Eintrag vom 4.1.2014).Dr. Thomas Pfeifer

Ich halte Sie gerne auf dem Laufenden. Natürlich sind auch Nachfragen herzlich willkommen. Ihr Dr. Thomas Pfeifer


Schreiber_Ausstellung

 

 

Mit einem zünftigen Klezmer-Konzert und mehr als 150 Besuchern wurde am Freitag, 18. Juli 2014, die Ausstellung „Ansichtssache“ – Malerei von Wilfried Schreiber in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten eröffnet. Sie ist noch bis zum 14. September 2014 zu den Öffnungszeiten der Kirche, täglich von 14 bis 17 Uhr, zu besichtigen. Gruppen, die eine Sonderführung mit dem Künstler wünschen, müßten bitte einen Termin vereinbaren.

 

 

 

 

Haarmonie

01.07.2014: Das Projekt "Haarmonie" hat in den ehemaligen Räumen eines Frisörs seine Arbeit aufgenommen. Es richtet sich an ältere suchtkranke Menschen, die durch ein tagesstrukturierendes Beschäftigungsangebot eine Möglichkeit für ihre psychische Stabilisierung und die Stärkung des Abstinenzverhaltens erhalten. Zum Beispiel bietet Herr Batke einen Trommelkurs an und es gibt ein Projektgruppe "Spielend Lernen".



Das Stadtteilzentrum MOSAIK feiert am 02. Juli 2014 mit seinem Besucherinnen & Besuchern ein
buntes Sommerfest mit der Diskothek "MASTER MIX", der Bakshish Brass-Band, dem Chor die "MUSAIKER", den Line-Tänzern & unserer Qi Gong Gruppe.
Ein großes Danke an die Projekte, BEW- Sucht, die Tagesstätte "Das Floß", das ABC - Bistro
und unserer AG Catering, "Die Floßinspiration" für die wunderbaren Angebote!

 

 

 

 

Am 27.06.14 fand der Gemeinschaftsqualitätsdialog der Therapeutischen DieWohngruppen dachverbandsübergreifend (paritätischer und Diakonie) im Haus der Diakonie statt. Der Schlüsselprozess „Krise/Krisenintervention“ wurde aus unterschiedlichen Blickwinkeln beleuchtet und es fand ein Woldcafe mit allen Beteiligten (Senatsverwaltung, Jugendämter, Trägervertreter) zum Thema: „Krise ist Grenzsituation!? Welchen Herausforderungen und Erwartungen sehen sich die Prozessbeteiligten gegenüber?“ statt. Die Dokumentation des Qualitätsdialogs erfolgt in den nächsten Wochen und wird dann hier zur Verfügung gestellt.

 

 


26.6.14, unser Sportwart, Nico Petzold, schreibt: Anbei ein paar Impressionen vom gestrigen Sportfest. In meinem Empfinden eine gelungene Veranstaltung. Daher möchte ich mich auf diesem Wege bei Allen bedanken, die dazu beigetragen haben. Einen besonderen Dank an alle Kuchenbäcker … hätte es einen Preis für den schönsten Kuchen gegeben, so wäre dieser an das Wohnzentrum gegangen. Geschmacklich waren alle Kuchen ein absolutes Highlight – so hat man mir berichtet.
Das Wetter spielte mit und durch den Einzug ins Viertelfinale wurde die Sache noch abgerundet. In diesem Sinne auf weitere Veranstaltungen dieser Art!!!

EA26.6.14: Die Kontaktstelle Pflegeengagement begrüsst Herr Klaus Karl Schübel als neuen ehrenamtlichen Mitarbeiter im Besuchs- und Begleitdienst. Herzlichen Dank für die Bereitschaft zur Mitarbeit!
Weiterhin: In der Zeitschrift des VDGN ist ein Artikel über das KPE-Projekt erschienen (Artikel, pdf).

 

 

 

24.6.2014: Nach 20 Jahren gab es mal neue Stühle und Tische in den Gruppenräumen der Selbsthilfekontaktstelle. Herzlichen Dank an die Lotterie "PS-Sparen und Stuehle_SelbsthilfeGewinnen", die uns finanziell unter die Arme gegriffen hat.

 

 

21.6.14: Unsere Tagesklinik hatte ihr inzwischen drittes Ehemaligentreffen.
TK2TK1TK3

 

Das Bezirksamt von Marzahn-Hellersdorf, die Stadtteilzentren und viele Akteure, feierten am 20. Juni 2014 das Abschlussfest der Gesundheitswoche auf den Festwiesen der Wuhletal gGmbH. Ein gelungenes Bühnenprogramm, bestes Sommerwetter und tolle Mit-Mach-Aktionen sorgten für eine gute Stimmung. Von allen Akteuren, ein herzliches Dankeschön an unsere "Wuhlmäuse"! Sie haben durch ihre großartige Unterstützung zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen hat. Ergänzung des Geschäftsführers: Ein herzliches Dankeschön an Herrn Bahr für seine unermündlichen Organisationen!!!
Gesundheitwoche

 

MOSAIK_MSDSeit zwei Jahren gibt es im Stadtteilzentrum MOSAIK die beliebte Veranstaltungsreihe "Eine kulinarische und musikalische Reise durch ferne Länder". Es handelt sich um eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Migrationssozialdienst der Volkssolidarität und der Caritas.
Fremde Kulturen stellen sich vor, Berührungsängste zu Menschen mit Migrationshintergrund werden abgebaut und ein Miteinander befördert. Am Donnerstag, dem 05. Juni 2014 ab 13:00 Uhr stellten sich eine Gruppe vietnamesischer Bürgerinnen und Bürger, mit einem leckeren Büfett und mit traditioneller vietnamesischer Musik vor.

 

Cafe_MOSAIK

Am 04.06.2014 wurde das Café „Hallo Nachbar“ im Stadtteilzentrum MOSAIK  gemeinsam mit der Kontaktstelle PflegeEngagement geöffnet.
Zur Eröffnung kamen mehr als 30 Gäste und und für sie gab es ein schönes Programm. 11 Kinder kamen vom  Nachbarkindergarten und haben schöne Kinderlieder für die Gäste gesungen.  Mit einem abwechslungsreichen Programm spielte Herr Heßler mit seiner Gitarre schöne Volkslieder wie z.B. „Das Wandern ist des Müllers Lust“. Anschließend gab es  die Auslösung der Preise einer Tombola. Ab sofort ist das Café jeden Mittwoch von um 14.00 geöffnet.

 

Krankenhauskirche13.6.2014, ein Ereignis mit heimatlichem Bezug: Eröffnung der Ausstellung von Cornelia Schulze "Die Wuhle im Wandel der Jahreszeiten". Die musikalische Begleitung gestaltete die Gruppe "Basar der Klänge".

12.6.14: Die Tagesstätte ist ausgeflogen und zwar nach Heringsdorf.Tagesstaette_2014

7.6.2014: Mit der Krankenhauskirche im Wuhlgarten haben wir uns ebenfalls an der Langen Nacht der Kirchen beteiligt. LangeNachtKirchen

 

 

5.6.2014: Wir waren mit 2 Teams am Berliner Firmenstaffellauf beteiligt.Staffellauf1Staffellauf 2

Besuch 4.6.2014: Besuch in der Tagesstätte in Alt-Marzahn - unerwartet, eher zufällig, willkommen.

Hier mal ein interessanter Link zu Marzahn und speziell zum Dorf Marzahn: www.berlin12685.de

 

Wuhlmaeuse_LKW

 

 

 

2.6.2014, Die Wuhlmäuse: Unser alter LKW hat 16 Jahre treue Dienste geleistet. Nun mußte aber mal ein neues Fahrzeug her.

 

 

 

 

KBS_Projektag_2014

 

 

27.5.14: „Wunderbar Misslungen“ lautete das Motto des diesjährigen Projekttages in der psychosozialen Kontakt- und Beratungsstelle „Das Floß“.  Wie kann es gelingen, positiv(er) mit Niederlagen, Scheitern, Misslingen umzugehen? Dieser zentralen Frage stellten sich die zahlreichen BesucherInnen individuell und gemeinsam. Mit Spannung näherten wir uns dem Thema an, diskutierten intensiv und tiefgründig und mündeten mit viel Spaß in der spielerisch-erfahrbaren Praxis.

 

 

SB_Ehemaligentreffen_2014

 

24.5.14: In jährlicher Tradition hat die Suchtberatungs- und Behandlungsstelle Marzahn/Hellersdorf am 24. Mai zum 15. Ehemaligentreffen eingeladen. In Alt-Marzahn 31 trafen sich etwa 120 ehemalige und aktuelle Teilnehmer der ambulanten Therapie und Nachsorge. Neben Gruppengesprächen gab es auf dem Hof ein buntes Treiben mit Tombola, Musik, guter Kost und regen Austausch. Alljährlich ist das Fest von einer freundlichen Atmosphäre getragen mit Erinnerungen an die Therapie und das Leben danach. Wir danken für die Unterstützung durch die fleißigen Helfer der Wuhletal-Projekte, des Ehemaligen-Beirates und der Sponsoren.

 

 

Informationen der Kontaktstelle PflegeEngagementKPE_Ehrenamt

Ausstellung_MOSAIK_Mai2014Vernissage im Stadtteilzentrum MOSAIK
Am 30. April 2014 um 16:00 Uhr, wurde im Beisein der Migrationsbeauftragten, Frau Elena Marburg, die Ausstellung "Ein Hauch von Natur" (Ein Spaziergang durch die verschiedenen Formen und Farben bis hin zu den eindrucksvollsten Landschaften ferner Länder) eröffnet.
Die auf Gran Canaria geborene Künstlerin, Frau Estrella Betancor stellt ihre Aquarelle vor. Viele spanische Gäste waren uns herzlich willkommen.

 

 

Donnerstag, 10. April: Im STZ MOSAIK fand für alle Gruppensprecher, Gruppenmitglieder und Kursleiter eine InformaMOSAIK2tionsveranstaltung statt. MOSAIKVeranstaltungen für 2014 wurden vorgestellt und beworben. Besonders die Gesundheitswoche vom 16. bis 20. Juni 2014, Abschlussfest der Gesundheitswoche am 20. Juni 2014 und das MOSAIK - Sommerfest mit der Kita "Abenteuerland" wurden besprochen und vorbereitet.
Die Akteure hatten Gelegenheit den neuen Bewegungsraum zu begutachten. Ein positive Rückmeldung der potentiellen Nutzer war das Ergebnis.
Diese Veranstaltung wurde auch zur MOSAIK - Beiratswahl genutzt.
Der neue Beirat setzt sich wie folgt zusammen: Inge Wüst - Volker Böttcher - Petra Klose.


April 2014: Unser iBEW in der Dorfstrasse kann mitteilen, dass zwei neue Mitbewohner hinzugekommen sind. Die Wohnung wurde durch die Inititive der AG Jug und Mitbewohner1unter Federführung Ihres Bauleiters Ralf Budweg hergerichtet.

Mitbewohner2



Holzbackofen10.April 2014, ab 11.30 Uhr: Wir laden nach Alt-Marzahn 31 ein und stellen unseren blitz- & nigelnagelneuen Holzbackofen vor. Der Trödelmakt hat auch geöffnet. Beste Grüße von unseren beiden Tagesstätten.









April 2014: Ein Besuch in der Selbsthilfekontaktstelle Marzahn-Hellersdorf lohnt sich aus vielen Gründen - demnächst u.a. auch wegen der Ausstellung_SHKFotoausstellung von Ralf Bonmann "Berlin und mehr".











Unter dem Motto „Sozial & Engagiert“ fanden bereits zum neunten Mal die Marzahn-Hellerdorfer Sozialtage im EASTGATE Berlin statt. Am 13.März Sozialtage 2014waren auch unsere Stadtteilarbeitsprojekte mit einem Stand vertreten und haben Besucher über die Angebote des Stadtteilzentrums MOSAIK, der Selbsthilfekontaktstelle Marzahn-Hellersdorf und der Kontaktstelle PflegeEngagement informiert, neue Kontakte geknüpft und bestehende aufgefrischt. Neben Gesprächsrunden mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft gab es auch ein gut gefülltes Kulturprogramm auf der Bühne und an den Ständen. Wir danken allen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern für ihre Unterstützung.


Troedelmarkt


13.3.2014:
Die Trödelmarktzeit geht weiter. Herzliche Einladung nach Alt-Marzahn 31 (10 bis 14 Uhr).

 

 

 

 

 

4.1.2014: Ich wünsche Ihnen / Euch alles Gute, Glück und Gesundheit für das nunmehr angefangenen Neue Jahr. Ich freue mich auf viele Begegnungen, GDr. Thomas Pfeiferespräche sowie gemeinsame Initiativen und Aktionen. Das werden wieder ganz viele Sachen sein, die uns beschäftigen, so dass ich unmöglich an dieser Stelle eine vollständige Auflistung machen kann. En paar Dinge möchte ich Ihnen jedoch sehr gerne mitteilen:

Ich hoffe auf gutes Gelingen bei diesen und anderen Vorhaben. Ihre / Eure Meinungen, Vorschläge und Kritiken nehme ich gerne entgegen.
Herzliche Grüße Ihr / Euer Dr. Thomas Pfeifer

20.12.2013: Wir wünschen schöne Weihnachtsfeiertage und einen guten Start in das Neue Jahr.

14.12.2013: Wir arbeiten mit Hochdruck an der neuen Internetseite.